Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Loong Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 6. Dezember 2013, 00:35

Weihnachtsgedichte

Hallo, ich habe gerade Langeweile u dachte es wird Zeit für ein kleines Weihnachtsgedicht, wer auch ein paar schreiben möchte ist herzlich eingeladen!!!

Denkt Euch, ich hab das Christkind geseh‘n,
ich hab’s überfahren, es war ein verseh‘n.
Ich hatte gerade die Äuglein zu
Und träumte beim Fahren in himmlischer Ruh.
Das Christkind’l hat in dieser heiligen Nacht,
Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht.


Später sah ich auch noch den Weihnachtsmann
Er feuert gerad‘ seine Rehntiere an.
Ich überholte den langsamen Wicht,
doch sah ich den Gegenverkehr dabei nicht.
Ich wich noch aus, doch leider nicht Santa,
ein kurzes Rummsen, und er klebte am Manta.


Am Ende sah ich auch noch den Nikolaus,
er stürmte von rechts aus dem Freudenhaus.
Er kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen,
wollte am Automaten neue Präser sich kaufen.
Mein Auto und mich hat er wohl nicht gesehen,
jedenfalls blieben nur seine Stiefel stehen.


So ist die Moral von dem Gedicht,
fahr' zu schnell dein Auto nicht.
Denn als ich zu Hause war, da musste ich heulen,
mein schöner Wagen, der hatte drei Beulen.
Vom Nikolaus, vom Christkind und von Santa Klaus,
tja das nächste Jahr fällt Weihnachten wohl aus...

Wer zweideutig denkt, hat eindeutig mehr Spaß :-D

MagicalCat

Schüler

Beiträge: 63

Wohnort: zu Hause

Beruf: Mama

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 6. Dezember 2013, 00:44

Okay hier ist dann mal mein lieblingsgedicht =) :
When the last Kalender-sheets
flattern trough the winter-streets
and Dezemberwind is blowing,
then ist everybody knowing
that it is not allzuweit:
she does come - the Weihnachtszeit.

All the Menschen, Leute, people
flippen out of ihr warm Stüble,
run to Kaufhof, Aldi, Mess,
make Konsum and business.
Kaufen this und jene Dings
and the Churchturmglocke rings.

Manche holen sich a Tännchen,
when this brennt, they cry "Attention".
Rufen for the Feuerwehr:
Please come quick to löschen her!"
Goes the Tännchen of in Rauch,
they are standing on the Schlauch.

In the kitchen of the house
mother makes the Christmasschmaus.
She is working, schufting, bakes
hit is now her Yoghurtkeks.
And the Opa says als Tester:
We are killed bis to Silvester!

Then he fills the last Glas wine –
yes, this is the christmastime!
Day by day does so vergang,
and the Holy night does come.
You can think, you can remember,
this is immer in Dezember.

Then the childrenlein are coming
candle-Wachs is abwärts running.
Bing of Crosby Christmas sings
while the Towerglocke rings
and the angels look so fine –
well this is the Weihnachtstime.

Baby-eyes are big and rund,
the family feels kerngesund
when unterm Weihnachtsbaum are hocking
then nothing can them ever shocking.
They are so happy, are so fine –
this happens in the Chistmastime!

The animals all in the house,
the Hund, the Katz, the bird, the mouse,
are turning round the Weihnachtsstreß,
enjoy this day as never nie,
well they find Kittekat and Chappi
in the geschenkkarton von Pappi.

The family begins to sing
and wieder does a Glöckchen ring.
Zum song vom grünen Tannenbaum
the Tränen rennen down and down.
Bis our mother plötzlich flennt:
The christmas-Gans im Ofen brennt!"

Her nose indeed is very fine
Ende of the Weihnachtstime.

3

Freitag, 6. Dezember 2013, 05:51

Für die Lesefaulen:

Rup Cyberknecht
Gildenleader der Gilde Eternity
Sylphiel (Yang/Yin) · Miaka (Pole/Sabre) · Chiriko (Bow/Sabre) · Tamahome (Sword/Sabre) · Nuriko (Heal/Zither)

sayura

Anfänger

Beiträge: 5

Wohnort: mal hier mal da ^.^

Beruf: wollt ihr gar nicht wissen :P

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 6. Dezember 2013, 12:14

hier eines meiner gedichte die ich in der grundschule auswendig lernen musste:o

die weihnachtsmaus



Die Weihnachtsmaus ist sonderbar,
sogar für die Gelehrten,
Denn einmal nur im ganzen Jahr
Entdeckt man ihre Fährten

Mit Fallen oder Rattengift
Kann man die Maus nicht fangen,
Sie ist , was diesen Punkt betrifft,
Noch nie ins Garn gegangen.

Das ganze Jahr macht diese Maus
Den Menschen keine Plage,
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
Kriecht sie am Weihnachtstage

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
Das Mutter gut verborgen,
Mit einem Mal das Beste weg
Am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus:
Ich habe nichts genommen,
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
Die über Nacht gekommen.

Ein andres Mal verschwand sogar
Das Marzipan vom Peter,
Was seltsam und erstaunlich war,
Denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
Ich hab es nicht genommen,
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
Die über Nacht gekommen.

Ein drittes Mal verschwand vom Baum
An dem die Kugeln hingen,
Ein Weihnachtsmann aus Eierschaum,
Nebst andren leckren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
Ich habe nichts genommen,
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
Die über Nacht gekommen.

Und Ernst und Hans und der Papa,
Die riefen: Welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da,
Und just am Feiertage!

Nur Mutter sprach kein Klagewort,
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
Ist auch die Maus verschwunden.

Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg
Sobald der Baum geleert war,
Sobald das letzte Festgebäck
Gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei Ihm zu Haus -
Bei Fränzchen oder Lieschen -
Da gäb es keine Weihnachtsmaus
Dann zweifle ich ein bisschen!

Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte Euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
Bleibt jedem überlassen!


viel spaß beim lesen :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sayura« (6. Dezember 2013, 12:17)


PearlRain

Anfänger

Beiträge: 36

Wohnort: Loong Online

Beruf: Yang/Heal level 80

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. Dezember 2013, 12:33

Im Winter

Die Tage sind so dunkel,

Die Nächte lang und kalt;

Doch übet Sterngefunkel

Noch über uns Gewalt.



Und sehen wir es scheinen

Aus weiter, weiter Fern',

So denken wir, die Seinen,

Der Zukunft unsres Herrn.



Er war einmal erschienen

In ferner sel'ger Zeit,

Da waren, ihm zu dienen,

Die Weisen gleich bereit.



Der Lenz ist fortgezogen,

Der Sommer ist entflohn:

Doch fließen warme Wogen,

Doch klingt ein Liebeston.



Es rinnt aus Jesu Herzen,

Es spricht aus Jesu Mund

Ein Quell der Lust und Schmerzen,

Wie damals, noch zur Stund'.



Wir wollen nach dir blicken,

O Licht, das ewig brennt,

Wir wollen uns beschicken

Zum seligen Advent!

Viel Spaß beim lesen
:) :love: :)